AGB des kostenlosen Basis-Eintrages

I. Aufnahme
Internet Marketing Service ist Betreiber einer branchenspezifischen Spezial-Suchmaschine. Die Eintragung mit den Daten des BASIS-Eintrages ist ein kostenloser Service. Mit Ihrer Anmeldung bei der Spezial-Suchmaschine erkennen Sie die nachfolgenden Regeln und Verhaltensweisen als verbindlich an. Wer unseren Teilnahmeregeln nicht zustimmt, wird nicht in die Spezial-Suchmaschine eingetragen.
Die Eintragung Ihrer Stammdaten in die Spezial-Suchmaschine ist kostenfrei und unverbindlich. Ein Rechtsanspruch auf Aufnahme in die Spezial-Suchmaschine und auf den Verbleib in ihr besteht nicht.
Ihre Eintragung in die Spezial-Suchmaschine erfolgt für mindestens ein Jahr. Der Eintrag kann jederzeit von Ihnen online aktualisiert werden. Unser Redaktionsteam prüft Ihren Eintrag i. d. R. innerhalb von 24 Stunden und schalten diesen dann frei. Über die Freischaltung werden Sie separat informiert.
Wir behalten uns vor, Eintragungen aus rechtlichen, sittlichen oder ähnlichen Gründen ohne vorherige Ankündigung aus der Spezial-Suchmaschine zu löschen. Der Ausschluss von Mitbewerbern ist nicht möglich.
Sie willigen gemäss §41 BDSG in die Speicherung Ihrer personenbezogenen Daten, die zur Aufnahme in die Spezial-Suchmaschine notwendig sind, ausdrücklich ein.
Sie sind damit einverstanden, dass Ihnen per Email oder per Fax werbende Informationen, Waren oder Dienstleistungen angeboten werden. Dieses Einverständnis können Sie jederzeit schriftlich widerrufen, Fax genügt dieser Form.

II. Nutzung

Die Spezial-Suchmaschine steht allen Internetnutzern kostenfrei zur Verfügung.
Die Spezial-Suchmaschine ist Eigentum von Internet Marketing Service. Es ist untersagt, Resultate und Leistungen der Spezial-Suchmaschine zu verfremden oder zu veröffentlichen. Ferner ist es untersagt die Homepage oder Resultatseiten zu spiegeln oder auf einer anderen Webseite zu veröffentlichen.
Internet Marketing Service übernimmt keinerlei Gewähr für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Eintragungen und der eingetragenen Links.
Internet Marketing Service behält sich das Recht auf jederzeitige Änderung der Eintragungen ohne Ankündigung vor.


AGB des kostenpflichtigen PREMIUM-Eintrages
I. Präambel

Internet Marketing Service bietet neben des kostenlosen BASIS-Eintrages die Möglichkeit zu einer umfangreicheren und erweiterten werbewirksamen Firmenpräsentation mit zusätzlichen Suchbegriffen, Links, Öffnungszeiten und Homepage-Link (Premium-Eintrag). Dieser Service ist kostenpflichtig und setzt den Abschluss eines Werbevertrags voraus.

II. Einbeziehungen der AGB

Der Werbevertrag zwischen dem Auftraggeber und Internet Marketing Service (nachfolgend IMS) als Auftragnehmerin kommt ausschließlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustande. Abweichenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers wird widersprochen.

III. Vertragsabschluss

Internet Marketing Service errichtet und unterhält im eigenen Namen und auf eigene Rechnung im Internet eine Spezial-Suchmaschine und übernimmt hierbei auch die Beratung und Vermarktung von PREMIUM-Einträgen.
Der Werbevertrag zwischen dem Auftraggeber und IMS bedarf zu seiner Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung durch IMS, mündliche oder fernmündliche Bestätigungen können die schriftliche nicht ersetzen. Unabhängig hiervon kommt der Werbevertrag zustande, wenn IMS den PREMIUM-Eintrag des Auftraggebers in die Spezial-Suchmaschine einstellt.
Maßgeblich für den Inhalt des Werbeauftrags ist die schriftliche Auftragsbestätigung von IMS.

IV. Annahme von Aufträgen

IMS ist nicht verpflichtet, die Werbeunterlagen des Auftraggebers zu prüfen. IMS ist frei, Werbeaufträge ohne Begründung anzunehmen oder abzulehnen.
IMS ist berechtigt, auch nach Vertragsabschluss den PREMIUM-Eintrag aus rechtlichen, sittlichen oder ähnlichen Gründen zurückzuweisen oder ihre Einstellung in der Spezial-Suchmaschine zu löschen. Über die Gründe der Zurückweisung oder Löschung wird der Auftraggeber informiert.
Weist IMS einen Werbeauftrag vor oder (aus den in Abs. 2 genannten Gründen) nach Vertragsabschluss zurück, sind Schadensersatzansprüche des Auftraggebers auch aus vorvertraglichem Verhalten ausgeschlossen.

V. Inhaltliche Verantwortung des Auftraggebers

Der Auftraggeber trägt im Verhältnis zu IMS die ausschließliche Verantwortung für den Inhalt seines Premium- / PREMIUM-Eintrages und steht IMS dafür ein, dass dieser Eintrag keinen strafrechtlichen, presserechtlichen, wettbewerbsrechtlichen, urheberrechtlichen oder sonstigen gesetzlichen Vorschriften widerspricht.
Mit der Erteilung des Werbeauftrags bestätigt der Auftraggeber, dass er alleiniger Rechtsinhaber der von ihm zur Verfügung gestellten Werbeunterlagen ist, hierüber frei verfügen kann und Rechte Dritter hierdurch nicht verletzt werden.
Der Auftraggeber stellt IMS von allen Ansprüchen Dritter frei und haftet IMS gegenüber für jeglichen aus dem PREMIUM-Eintrag entstandenen oder entstehenden Schaden.

VI. Werbeunterlagen

Der PREMIUM-Eintrag besteht aus einem Bild und mehreren freien Texten, die durch den Auftraggeber online eingestellt werden können. Die maximale Bild-Dateigröße beträgt 80 KB.

VII. Vertragsdauer

Der Vertrag für einen PREMIUM-Eintrag wird auf unbestimmte Zeit geschlossen. Er kann schriftlich mit einer Frist von drei Monaten zum Ende der Vertragsdauer gekündigt werden, erstmals jedoch nach Ablauf von zwölf Monaten.

VIII. Schalten des PREMIUM-Eintrages

Das Schalten des PREMIUM-Eintrages erfolgt durch das Einstellen in die Spezial-Suchmaschine. Maßgeblich ist die für die Spezial-Suchmaschine übliche Wiedergabequalität.
Der Auftraggeber wird von IMS von dem Freischalten des PREMIUM-Eintrages informiert; er ist dann verpflichtet, den Eintrag unverzüglich zu überprüfen und etwaige Fehler innerhalb von sieben Tagen selbst online zu korrigieren oder gegenüber IMS anzuzeigen.
Unterlässt der Auftraggeber diese Prüfung oder rügt er Fehler außerhalb der vorgenannten Frist, trägt er die Kosten der notwendigen oder von ihm gewünschten Änderungen seines PREMIUM-Eintrages.

IX. Ausfall oder Verschiebung

Ist die Durchführung des Werbeauftrages aus redaktionellen oder aus technischen Gründen (z.B. Netz oder Systemausfälle) oder wegen höherer Gewalt, Streik oder aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder aus sonstigen Gründen nicht oder nicht rechtzeitig möglich, so wird der Werbeauftrag durchgeführt, sobald die Störung behoben ist.
IMS wird den Auftraggeber unverzüglich informieren, wenn die Störung voraussichtlich länger als 5 Tage andauert.
Widerspricht der Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 5 Arbeitstagen schriftlich der zeitlichen Verschiebung, gilt dies als Einverständnis mit der Verschiebung.
Kann der PREMIUM-Eintrag nicht erscheinen oder widerspricht der Auftraggeber der Nachholung, erlischt der Werbeauftrag; bis dahin nicht verbrauchte Zahlungen erhält der Auftraggeber zurück. Weitergehende Ansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen, insbesondere erhält der Auftraggeber bereits aufgewendete Produktionskosten nicht erstattet.
Dauert die technische Störung länger als vier Wochen, so kann der Auftraggeber den Werbevertrag außerordentlich ohne Einhaltung einer Frist schriftlich kündigen. Noch nicht verbrauchte Zahlungen erhält der Auftraggeber zurück. Weitergehende Ansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen.

X. Vergütung, Zahlungsbedingungen

Die Vergütung bestimmt sich nach der gültigen Preisliste von IMS im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.
Die Preise verstehen sich zuzüglich der zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung geltenden Mehrwertsteuer.
Der Rechnungsbetrag ist sofort nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig. Der jeweilige Jahresbetrag wird im Voraus vor Schaltung des Premium-/ PREMIUM-Eintrages zur Zahlung fällig; der PREMIUM-Eintrag werden nicht freigeschaltet, bevor der Rechnungsbetrag eingegangen ist. Bankspesen gehen zu Lasten des Auftraggebers. Wechsel werden nicht akzeptiert.

XI. Zahlungsverzug

Bei Zahlungsverzug des Auftraggebers oder bei einer wesentlichen Verschlechterung seiner Vermögensverhältnisse kann IMS die weitere Erfüllung des Werbeauftrags bis zur vollständigen Bezahlung aller ihrer Forderungen an den Auftraggeber – auch aus anderen Rechtsverhältnissen – zurückhalten und in allen Fällen Vorauszahlung verlangen.
Bei Zahlungsverzug des Auftraggebers werden Verzugszinsen in Höhe von 4 % p.a. über dem jeweiligen Diskontsatz der Europäischen Zentralbank geschuldet.

XII. Aufrechnung/ Zurückbehaltung

Gegen Vergütungsforderungen von IMS kann der Auftraggeber nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen oder zurückbehalten.

XIII. Preisänderungen

Preisänderungen sind jederzeit möglich. Sie gelten auch für laufende Werbeverträge. Preissenkungen wirken zugunsten des Auftraggebers sofort, Preiserhöhungen vier Wochen nach ihrer Bekanntgabe. Widerspricht der Auftraggeber der Preiserhöhung schriftlich vor ihrem Wirksamwerden, endet der Werbevertrag am darauffolgenden Monatsletzten; bis dahin gilt der alte Preis weiter.

XIV. Haftungsausschluss

Die Haftung von IMS auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund und ob vertraglich oder vorvertraglich, ist ausgeschlossen mit Ausnahme von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

XV. Datenspeicherung

Der Auftraggeber nimmt gemäss § 33 BDSG zur Kenntnis, dass seine Daten von IMS gespeichert werden.

XVI. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung des Werbevertrages ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, bleibt der Vertrag im übrigen wirksam. Der unwirksame oder undurchführbare Teil ist so umzudeuten, dass der mit ihm verfolgte wirtschaftliche Zweck weitestgehend erreicht wird. Entsprechendes gilt für notwendige Auslegungen oder Ergänzungen des Vertrages.

XVII. Gerichtsstand

Ist der Auftraggeber Kaufmann, ist ausschließlich Elmshorn als Gerichtsstand vereinbart.

XVIII. Rechtswahlklausel

Der Werbevertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

XIX. Schriftformklausel

Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages einschließlich Nebenabreden oder Änderung dieser Klausel bedürfen der Schriftform.


AGB der kostenpflichtigen Banner-Werbung

I. Einbeziehung der AGB

Der Werbevertrag zwischen dem Auftraggeber und Internet Marketing Service (nachfolgend IMS) als Auftragnehmerin kommt ausschließlich zu diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen zustande. Abweichenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen des Auftraggebers wird widersprochen.

II. Vertragsabschluss

Internet Marketing Service errichtet und unterhält im eigenen Namen und auf eigene Rechnung im Internet eine Spezial-Suchmaschine und übernimmt hierbei auch die Beratung und Vermarktung von Werbeanzeigen.
Der Werbevertrag zwischen dem Auftraggeber und IMS bedarf zu seiner Wirksamkeit der schriftlichen Bestätigung durch IMS, mündliche oder fernmündliche Bestätigungen können die schriftliche nicht ersetzen. Unabhängig hiervon kommt der Werbevertrag zustande, wenn IMS die Werbeanzeige des Auftraggebers in die Spezial-Suchmaschine einstellt.
Maßgeblich für den Inhalt des Werbeauftrages ist der Inhalt der schriftlichen Auftragsbestätigung von IMS. Die Festlegung der Platzierung der Werbeanzeige in der Spezial-Suchmaschine ist nicht notwendiger Bestandteil des Werbevertrages.

III. Annahme von Aufträgen

Internet Marketing Service ist nicht verpflichtet, die Werbeunterlagen des Auftraggebers zu prüfen. IMS ist frei, Werbeaufträge ohne Begründung anzunehmen oder abzulehnen.
IMS ist berechtigt, auch nach Vertragsabschluss die Werbeanzeige aus rechtlichen, sittlichen oder ähnlichen Gründen zurückzuweisen oder ihre Einstellung in der Spezial-Suchmaschine zu löschen. Über die Gründe der Zurückweisung oder Löschung wird der Auftraggeber informiert.
Der Auftraggeber ist verpflichtet, die Werbeunterlagen vollständig und rechtzeitig an IMS zu liefern. Erfüllt er diese Verpflichtung ganz oder teilweise nach Mahnung durch IMS nicht, wird mit Ablauf der Frist der Werbeauftrag storniert, die vereinbarte Vergütung wird zur Hälfte fällig.
Weist IMS einen Werbeauftrag vor oder (aus den in Abs.2 genannten Gründen) nach Vertragsabschluss zurück, sind Schadensersatzansprüche des Auftraggebers auch aus vorvertraglichem Verhalten ausgeschlossen.

IV. Inhaltliche Verantwortung des Auftraggebers

Der Auftraggeber trägt im Verhältnis zu Internet Marketing Service die ausschließliche Verantwortung für den Inhalt seiner Werbeanzeige und steht IMS dafür ein, dass diese Anzeige keinen strafrechtlichen, presserechtlichen, wettbewerbsrechtlichen, urheberrechtlichen oder sonstigen gesetzlichen Vorschriften widerspricht.
Mit der Erteilung des Werbeauftrages bestätigt der Auftraggeber, dass er alleiniger Rechtsinhaber der von ihm zur Verfügung gestellten Werbeunterlagen ist, hierüber frei verfügen kann und Rechte Dritter hierdurch nicht verletzt werden.
Der Auftraggeber stellt IMS von allen Ansprüchen Dritter frei und haftet IMS gegenüber für jeglichen aus der Werbeanzeige entstandenen oder entstehenden Schaden.

V. Werbeunterlagen

Die Werbeanzeige kann aus einem Bild und/oder Text bestehen.
Die vollständigen Werbeunterlagen müssen IMS spätestens vier Wochen vor dem beabsichtigten Einstellungstermin zugegangen sein.
Mit dem Auftrag bestimmt der Auftraggeber, ob seine Werbeanzeige (Banner) im Format 400 x 40 oder 150 x 60 Pixel erscheinen soll.
Die Werbeunterlagen sind ausschließlich an folgende Adresse zu senden:
Internet Marketing Service
Inhaber: Thomas Peemöller
Sandweg 138 a
25336 Klein Nordende

Können Werbeaufträge nicht, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig durchgeführt werden, weil die Werbeunterlagen nicht rechtzeitig, nicht vollständig oder sonst fehlerhaft geliefert werden, wird die vereinbarte Vergütung dennoch zur Zahlung fällig. Dem Auftraggeber stehen keine Ersatzansprüche zu. Das Risiko bei der Übermittlung von Werbeunterlagen trägt allein der Auftraggeber.

VI. Werbezeit

Die Laufzeit des Banners beträgt grundsätzlich 30 Tage.

VII. Schalten der Werbeanzeige

Das Schalten der Werbeanzeige erfolgt durch das Einstellen in die Spezial-Suchmaschine. Maßgeblich ist die für die Spezial-Suchmaschine übliche Wiedergabequalität.
Der Auftraggeber wird von Internet Marketing Service von dem Einstellen der Werbeanzeige informiert; er ist dann verpflichtet, die Werbeanzeige unverzüglich zu überprüfen und etwaige Fehler innerhalb von sieben Tagen schriftlich gegenüber IMS anzuzeigen.
Unterlässt der Auftraggeber diese Prüfung oder rügt er Fehler außerhalb der vorgenannten Frist, trägt er die Kosten der notwendigen oder von ihm gewünschten Änderungen seiner Werbeanzeige.
Die Werbeanzeige wird auf der einvernehmlich festgelegten Seite der IMS Suchmaschine platziert. Wurde eine solche Festlegung bei Vertragsabschluss nicht getroffen, erfolgt die Platzierung durch IMS nach billigem Ermessen.
Wird die Werbeanzeige gelöscht, besitzt der Auftraggeber keinen Anspruch darauf, dass die erneute Einstellung der Werbeanzeige an gleicher Stelle platziert wird wie die gelöschte.

VIII. Ausfall oder Verschiebung

Ist die Durchführung des Werbeauftrages aus redaktionellen oder aus technischen Gründen (z.B. Netz oder Systemausfälle) oder wegen höherer Gewalt, Streik oder aufgrund gesetzlicher Bestimmungen oder aus sonstigen Gründen nicht oder nicht rechtzeitig möglich, so wird der Werbeauftrag durchgeführt, sobald die Störung behoben ist.

IMS wird den Auftraggeber unverzüglich informieren, wenn die Störung voraussichtlich länger als 5 Tage andauert und/oder wenn die Anzeige an anderer als der vereinbarten Stelle platziert wird.
Widerspricht der Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 5 Arbeitstagen schriftlich der zeitlichen Verschiebung oder dem Einstellen der Werbeanzeige an eine andere Stelle (Umfeld), gilt dies als Einverständnis mit der Verschiebung oder der Platzierung.
Kann die Werbeanzeige nicht erscheinen oder widerspricht der Auftraggeber der Nachholung oder anderen Platzierung, erlischt der Werbeauftrag; bis dahin nicht verbrauchte Zahlungen erhält der Auftraggeber zurück. Weitergehende Ansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen, insbesondere erhält der Auftraggeber bereits aufgewendete Produktionskosten nicht erstattet.
Dauert die technische Störung länger als vier Wochen, so kann der Auftraggeber den Werbevertrag außerordentlich ohne Einhaltung einer Frist schriftlich kündigen. Noch nicht verbrauchte Zahlungen erhält der Auftraggeber zurück. Weitergehende Ansprüche des Auftraggebers sind ausgeschlossen.

IX. Vergütung, Zahlungsbedingungen

Die Vergütung bestimmt sich nach der gültigen Preisliste von Internet Marketing Service im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses.
Die Preise verstehen sich zuzüglich der zum Zeitpunkt der Rechnungsstellung geltenden Mehrwertsteuer.
Der Rechnungsbetrag ist innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung zur Zahlung fällig. Bankspesen gehen zu Lasten des Auftraggebers. Wechsel werden nicht akzeptiert.

X. Zahlungsverzug

Bei Zahlungsverzug des Auftraggebers oder bei einer wesentlichen Verschlechterung seiner Vermögensverhältnisse kann IMS die weitere Erfüllung des Werbeauftrages bis zur vollständigen Bezahlung aller ihrer Forderungen an den Auftraggeber – auch aus anderen Rechtsverhältnissen – zurückhalten und in allen Fällen Vorauszahlung verlangen.
Bei Zahlungsverzug des Auftraggebers werden Verzugszinsen in Höhe von 4 % p.a. über dem jeweiligen Diskontsatz der Europäischen Zentralbank geschuldet.

XI. Aufrechnung/ Zurückbehaltung

Gegen Vergütungsforderungen von IMS kann der Auftraggeber nur mit unbestrittenen oder rechtskräftig festgestellten Forderungen aufrechnen oder zurückbehalten.

XII. Preisänderungen

Preisänderungen sind jederzeit möglich. Sie gelten auch für laufende Werbeverträge. Preissenkungen wirken zugunsten des Auftraggebers sofort, Preiserhöhungen vier Wochen nach ihrer Bekanntgabe. Widerspricht der Auftraggeber der Preiserhöhung schriftlich vor ihrem Wirksamwerden, endet der Werbevertrag am darauffolgenden Monatsletzten; bis dahin gilt der alte Preis weiter.

XIII. Haftungsausschluss

Die Haftung von IMS auf Schadensersatz, gleich aus welchem Rechtsgrund und ob vertraglich oder vorvertraglich, ist ausgeschlossen mit Ausnahme von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit.

XIV. Datenspeicherung

Der Auftraggeber nimmt gemäss § 33 BDSG zur Kenntnis, dass seine Daten von Internet Marketing Service gespeichert werden.

XV. Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung des Werbevertrages ganz oder teilweise unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, bleibt der Vertrag im übrigen wirksam. Der unwirksame oder undurchführbare Teil ist so umzudeuten, dass der mit ihm verfolgte wirtschaftliche Zweck weitestgehend erreicht wird. Entsprechendes gilt für notwendige Auslegungen oder Ergänzungen des Vertrages.

XVI. Gerichtsstand

Ist der Auftraggeber Kaufmann, ist ausschließlich Elmshorn als Gerichtsstand vereinbart.

XVII. Rechtswahlklausel

Der Werbevertrag unterliegt ausschließlich dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.

XVIII. Schriftformklausel

Änderungen oder Ergänzungen des Vertrages einschließlich Nebenabreden oder Änderung dieser Klausel bedürfen der Schriftform.


Zur Datenschutzerklärung